Kategorien
Allgemein

DigAMus goes Wikidata

Wie bereits über Twitter angekündigt, haben wir sämtliche eingereichten Projekte für den DigAMus-Award 2020 in Wikidata übertragen. Hierdurch wird ermöglicht, dass die Projekte über eine reine Auflistung hinaus nach verschiedenen Kriterien durchsuchbar gemacht werden. Für dieses spannende Vorhaben haben wir tatkräftige Unterstützung erhalten vom Open Science Lab der TIB und der Hochschule Hannover, namentlich von Prof. Dr. Ina Blümel und ihrem Team mit Nils Casties und Lucia Sohmen. Ina Blümel und ihr Team arbeiten in verschiedenen Drittmittelprojekten im Bereich OpenGLAM, auch mit Studierenden, im Feld der Knowledge Graphs und des Semantic Webs. Der Kontakt und Idee für die Darstellung von DigAMus als Wissensgraph in Wikidata – einer freien und offenen Wissensdatenbank, die sowohl von Menschen als auch von Maschinen gelesen und bearbeitet werden kann – entstammt einer Konversation mit Ina Blümel im Anschluss unseres Beitrags bei der EuropeanaCon 2020. Es kam die Frage auf, warum wir die Informationen zu DigAMus nicht in Wikidata vorhalten anstatt in einer Tabelle, damit Details auch von den Museen ergänzt und die digitalen Museumsangebote in ihrem Kontext von Institutionen, Orten, etc. abgefragt und visualisiert werden können.  Also sind die Daten nun in Wikidata übertragen sowie Abfragen zur Visualisierung erstellt worden.

Was passiert genau?

Wie gesagt, hatten wir sämtliche Einreichungen für den DigAMus in einer einfachen Tabelle gesammelt. Die daraus entstandene Linkliste ist derzeit hier zu finden. Möchte man aber noch weitere Informationen über die Einreichungen erfahren, wie beispielsweise …

so muss man sich bisher durch die Website klicken bzw. gezielt nach den Projekten suchen.

Durch die Kooperation mit dem OSlab der TIB Hannover werden die eingereichten Projekte für den DigAMus-Award 2020 nun aus der Tabelle in Wikidata übertragen. Hierfür haben wir vorab für die Projekte basale Informationen, wie Hersteller:innen / Institution, Website, Art des Projekts, DigAMus-Kategorie und DigAMus-Zuordnung (Teilnahme, Shortliste, Gewinner:innen) angelegt. In Wikidata erhalten die Projekte jeweils einen eindeutigen Identifier. Einmal in Wikidata aufgenommen, können alle Einträge als Datenobjekte mit sogenannten SPARQL-Abfragen durchsucht werden, die es ermöglichen, die Projekte nicht nur direkt sondern auch explorativ zu durchsuchen. So werden auch die Vernetzungen der Projekte untereinander oder verschiedenen weitere Einträge innerhalb der Datenobjekte erfahrbar. Die Wikidata-Einträge können wiederum stetig mit weiteren und neuen Informationen zu den Projekten ergänzt und erweitert werden, so dass auch die Abfragen immer genauer und damit besser werden.

Da SPARQL und Wikidata für die User:innen auf den ersten Blick etwas überwältigend wirken können, werden wir vorgefertigte Abfragen bereitstellen, um die neuen Möglichkeiten zu demonstrieren und gleichzeitig einen guten Überblick über die eingereichten Projekte des DigAMus-Awards zu geben.

Die Projekte des diesjährigen DigAMus-Awards werden gleich mit der Einreichung ebenfalls in Wikidata eingespielt, so dass auch diese über Abfragen gemeinsam mit den Projekten von 2020 durchsucht werden können.

Beim DigAMus-Award geht es um digitale Projekte und wie diese die Möglichkeiten des digitalen Raums in allen Variationen nutzen. Durch die Übertragung der digitalen Projekte in Wikidata zeigt der DigAMus-Award nun selbst die Möglichkeiten der digitalen Vernetzung und Wissensvermittlung.

Wir freuen uns sehr über die Kooperation mit dem OSlab der TIB Hannover und möchten an dieser Stelle Prof. Dr. Ina Blümel, Nils Casties und Lucia Sohmen nochmals ganz herzlich danken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.